Tittlinger Realschüler beim Empfang in der Staatskanzlei.

 

Tittling. Eine besondere Ehre wurde kürzlich der Klasse 10a aus der Realschule Tittling zuteil. Als einziger Vertreter Niederbayerns wurden sie im Rahmen des Projekts „Lernort Staatsregierung“ in den Kuppelsaal der Staatskanzlei geladen, wo sie ein-zelne Mitglieder der bayerischen Staatsregierung hautnah erleben konnten.

Einmal im Jahr werden Schulklassen aus ganz Bayern vom Chef der bayerischen Staatskanzlei in das Regierungsgebäude geladen, wo sie mit Mitgliedern des Kabinetts, welche die Schüler in aller Regel nur aus dem Fernsehen kennen, diskutieren können. Das Projekt „Lernort Staatsregierung“ gibt es seit 1988 und dient dazu, den bayerischen Schülern einen Einblick in die Arbeit der verschiedenen Ministerien zu verschaffen. Die erste Station führte die Tittlinger Zehntklässler ins Kultus-ministerium, wo sie von Regierungsrätin Petra Bauernschmitt und dem leitenden Regierungsdirektor Werner Karg begrüßt wurden. Realschulkonrektor Dirk Hampel, der im Ministerium u.a. mit Fragen der Schulordnung und Abschlussprüfungen befasst ist, verschaffte den Schülern zunächst einen Überblick über die Aufgabenverteilung in der Behörde. Im weiteren Verlauf erläuterte er den Schülern welchen bürokra-tischen Weg die Abschlussprüfungen durchlaufen müssen bis sie letztendlich auf den Bänken der Schüler landen. Auch schulrechtliche Aspekte kamen nicht zu kurz. Anhand von anonymisierten Anfragen an das Ministerium diskutierte Dirk Hampel mit den Realschülern einzelne Aspekte der Realschulordnung. Beim Rundgang durch das Gebäude konnten sie das Amtszimmer von Staatssekretär Bernd Sibler in Augenschein nehmen und ein Gespräch mit dessen persönlichem Referenten führen. Nach dem Mittagessen wurde die Klasse über den Hofgarten in die bayerische Staatskanzlei geführt. Gemeinsam mit jeweils einer Schulklasse unterschiedlichster Schularten aus den sechs weiteren Regierungsbezirken warteten die Tittlinger im Kuppelsaal auf den großen Moment.

Begrüßt wurden die anwesenden Gruppen von Staatsminister Thomas Kreuzer dem Chef der bayerischen Staatskanzlei. Im Anschluss daran hatten die Schüler die Möglichkeit auf „Tuchfühlung“ mit den bayerischen Spitzenpolitikern zu gehen. Besonders angetan waren die Tittlinger Zehntklässler von Staatssekretär Bernd Sibler, der sich den Schülern gegenüber sehr aufgeschlossen zeigte und gerne jedem „Fotowunsch“ nachkam.