Kooperation der Realschule Tittling und der Firma Herbert Bauer GmbH Oberflächentechnik-Stahlbau Rohrtechnik KG

15. November 2011: Vertreter der Schule und der Firma Bauer bei der Unterschrift unter die Kooperationsvereinbarung
15. November 2011: Vertreter der Schule und der Firma Bauer bei der Unterschrift unter die Kooperationsvereinbarung

 

Heute kamen Vertreter der Schule und der Firma Herbert Bauer, Obernzell, zusammen, um ihre Zusammenarbeit mit einem Kooperationsvertrag zu besiegeln.

Im Rahmen des Projekts "Come with ME", eine Initiative des Verbandes der bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber, kommen Auszubildende des Betriebs an die Schule und fertigen mit den Schüler(innen) ein Werkstück an. Dadurch soll den Schülern die Arbeitswelt in der Metall- und Elektrobranche ein Stück näher gebracht werden. Die Schule erhofft sich dadurch eine erhöhte Begeisterung für die so genannten Mint-Fächer. Auch mehr Mädchen sollen sich für den technischen Bereich begeistern lassen. Von Seiten der Firma Bauer wurde betont, dass ihr daran gelegen sei, dem drohenden Fachkräftemangel entgegen zu wirken und zukünftige Mitarbeiter zu gewinnen.

In einem ersten Schritt werden Anfang des nächsten Jahres die 6. Klassen mit den Auszubildenden der Firma Bauer zusammenkommen. Desweiteren ist für Schüler der 9. Jahrgangsstufe eine Betriebserkundung mit rein technischem Aspekt geplant.

 

Weitere Informationen zum Projekt "Come with ME" durch folgenden Link:

 

Schüler und Azubis arbeiten Hand in Hand

 

Am 8. und 14. März war es soweit: erstmals kamen Auszubildende der Firma Bauer aus Obernzell an die Schule, um mit Schülerinnen und Schülern der 6. Jahrgangsstufe ein Werkstück zu fertigen. Im Rahmen des Projekts „Come with ME“, initiiert vom Verband der Bayerischen Metallindustrie, wurde bereits im Oktober eine Kooperation mit der Firma Bauer vereinbart, durch die beide Seiten profitieren sollen. Den Schülern wird damit schon vor der Wahl der Wahlpflichtfächergruppen die Möglichkeit geboten, auf spielerischen Weg das eigene Technikverständnis zu stärken und mit angehenden „Profis“ aus dem MINT-Bereich zusammen zu arbeiten. Die teilnehmenden Firmen erhoffen sich engeren Kontakt zu potentiellen Auszubildenden. Zwei angehende Elektroniker, Herr Schmidt und Herr Hegedisch, sowie zwei Feinmechaniker-Azubis, Frau Deiner und Herr Jungwirth, bastelten mit den Schülern am so genannten „Heißen Draht“. Unterstützt wurden sie von einem weiteren Mitarbeiter der Firma Bauer, Herrn Ascher. Bereitwillig beantworteten diese die Fragen der Schüler rund um eine gewerblich-technische Ausbildung, damit sich diese ein Bild von einem Beruf in der technischen Sparte machen konnten. Letztendlich konnten fast alle stolz am Ende des Tages funktionierende Werkstücke mit nach Hause nehmen und auch die Auszubildenden hatten an der Arbeit mit den Schülern sichtlich Spaß.